Allgemeine Infos zu Gleitschirm-Reisen

Unsere Reisen werden nur mit geschultem Lehrpersonal durchgeführt – die Betreuung erfolgt durch 2 staatlich anerkannte DHV-Fluglehrer, von denen mind. einer die Auszeichnung des DHV-Performancetrainers besitzt. Die Betreuung erfolgt durchgehend per Funk vom Start bis zur Landung – ein Fluglehrer betreut Dich in der Regel vom Startplatz aus, ein zweiter Fluglehrer entweder aus der Luft oder am Landeplatz. Alle unsere Touren beinhalten die Videoanalyse zur Weiterbildung und Verbesserung Deiner Flugtechnik – gerne kannst Du die Videos im Anschluss von uns haben.

Die angegebenen Kursgebühren beziehen sich auf die reine Betreuungsleistung durch die Flugschule – d.h. die Buchung und Bezahlung der Flugtickets erfolgt selbstständig, wir werden Dir selbstverständlich rechtzeitig mitteilen, welcher Flug der Passendste ist. Die Kosten für die Unterkunft sind immer separat vor Ort zu bezahlen.

Reisen ist Schönheit – Reisen ist Abenteuer!
Wenn es mal nicht fliegbar ist, möchten wir Euch auch etwas von Land und Leuten zeigen. Wir kennen überall den einen oder anderen Geheimtipp, den man als Tagesausflug machen kann. Wir freuen uns mit Euch gemeinsam viel zu erleben und helfen Euch sehr gerne sicher in die Luft zu kommen.

Die Reisen eignen sich auch den B-Schein-Praxisteil durchzuführen – Je nach Trainings­schwerpunkt übst Du verschiedene Trainingsmanöver oder fliegst den erforderlichen 15km-Streckenflug.

Eindrücke von unseren Touren in aller Welt findest Du in unserer Bild und Video Gallerie!

Fortbildungs-Schwerpunkte bei unseren Reisen:

Mit diesem mehrtägigen Training wird der Pilot unter Funkeinweisung eines Fluglehrers auf das selbständige Fliegen in moderaten thermischen Bedingungen vorbereitet und eingewiesen. Im Flugtechnikteil werden die Manöver, die einen aktiven Flugstil trainieren (Rollen und Abfangen, Nicken und Abfangen) verfeinert sowie die Abstiegshilfen, insbesondere das Ohrenanlegen mit Beschleunigen und moderate Einklapper geübt. Beim Thermikfliegen unter Funkeinweisung ist der Übungsschwerpunkt die Flugtechnik (aktives Fliegen, Ein- Ausfliegen, Kreisen, Aufwindfliegen am Hang, Steuerung mit Innen- und Außenbremse, Gewichtsverlagerung, Ausgleich des Windversatzes, etc.) sowie die praktische Gefahreneinweisung (turbulente Gebiete, Lee, Düsen, erkennen und meiden) und die Landeeinteilung und Landung bei Wind und auf kleiner Landefläche.

In diesem mehrtägigen Training lernt der Pilot die Besonderheiten des Fliegens im dynamischen Hangaufwind bei mäßigen bis hohen Windgeschwindigkeiten. Schwerpunkte sind: Besonderheiten der Starttechnik bei starkem Wind auf flachen Startplätzen, Einsatz des Beschleunigers, Flugweg und Flugtechnik im Starkwind, Erkennen und meiden von turbulenten Bereichen, Erkennen von und Verhalten bei Zunahme des Windes, Toplandung und Landung am Hang, Technik des „Hochkitens“ am Hang.

In diesem mehrtägigen Training lernt der Pilot die Basics des Streckenfliegens. Es soll ihm das Wissen und Können vermitteln, kleinere Streckenflüge in einfachen Streckenfluggebieten selbständig durchzuführen. Schwerpunkte sind: Aufdrehen bis zu sinnvoller Abflughöhe, Erkennen und Anfliegen von Thermikquellen, Talquerungen, Talwind (Prallhänge und Talwind-Lees), Wetterbeobachtung, Erkennen und Meiden kritischer Bereiche, Außenlandungen vorbereiten und durchführen.

Unsere nächsten Reisen: